ACHTUNG! ACHTUNG! HUFREHE GEFAHR!

Auch der Herbst ist eine gefährliche Zeit für Hufrehe, aber aus etwas andere Gründen, als aus den bekannteren Gefahren im Frühling.

Trotz der wenig appetitlichen, bräunlichen Farbe vom Gras im Herbst, enthält es einen gesteigerten Wert an Kohlenhydraten (insbesondere Fruktane), weil das Gras ein grössere Menge in Vorbereitung für den Winter produziert. Kürzere Tage, kühlere Nächte, Mähen oder einige trockene Tage gefolgt von Regen, können ein gesteigerte Aufnahme von Kohlenhydraten bei den Pferden zur Folge haben.

Ein zweite Faktor ist hormonell. Wenn die Tage kürzer werden und die Lufttemperatur fällt, steigt der Adrenocorticotropin Pegel bei den Tieren. Normalerweise ist diese natürliche Änderung kein Problem für Pferde und Ponys mit einem gesunden Stoffwechsel. Aber bei Tieren mit Cushing oder anderen Stoffwechselproblemen kann es zu einer übermäßigen Ausschüttung von Insulin kommen.

Es ist empfehlenswert, bei anfälligen Tiere den Weidegang im Herbst zu begrenzen und Heu zu füttern. Bei Tieren die besonders anfällig sind, lohnt es sich das Heu vorher zu wässern, um wasserlöslichen Zucker zu entfernen. Wann das Gras seine Winterruhe erreicht hat (wenn die unteren Halmen nicht mehr grün sind), ist es mit größere Wahrscheinlichkeit wieder sicher, die Pferde auf die Weide zu stellen.

Mitarbeiter

 

Ich habe endlich der Mitfahreinrichtung für meine neue Mitarbeiter fertig.