20 Sicherheitstipps für Kunden, die ihre Pferde während der  Behandlung durch den Hufschmied / Tierarzt festhalten.

 

Sicherheit in der Umgebung von Pferden beruht auf guten Umgang.

Die Anwesenheit des Halters wird oft von Hufschmieden / Tierärzten während ihrer Tätigkeit erwünscht. In solchen Fällen hat der Kunde die wichtige Aufgabe, für die Sicherheit des Hufschmieds, Tierarztes zu sorgen. Jedes Pferd,auch wenn es gut erzogen und ruhig ist, kann plötzlich unerwartet reagieren. Deshalb ist es wichtig, dass Sie das Pferd gut beobachtet, um Verletzungen beim Schmied und Pferd zu vermeiden.

Hier einige Tipps für den Kunden während das Pferd für den Hufschmied / Tierarzt festgehalten wird.

  1. Befreien Sie den Arbeitsbereich von Gefährdungen und Fallen. Nutzen Sie einen Bereich, der groß genug ist für beide Menschen und das Pferd. Dabei muss ein Fluchtweg gewährleistet sein, falls das Pferd in Panik gerät. Füttern Sie das Pferd nicht während der Behandlung, es sei denn, der Tierarzt / Huf-Schmied wünscht dies zwecks Ablenkung.

2.  Während der Sommerzeit benutzen Sie Fliegenspray schon vor der Ankunft des Hufschmieds / Tierarztes, außer es wird von ihm nicht erwünscht. In diesem Fall hilft vielleicht ein Lüfter zur Abwehr der Fliegen. 

3.  Telefonieren Sie nicht und führen Sie keine Unterhaltungen mit andern Personen am Stall. Richten Sie Ihre Aufmerksamkeit ganz auf das Pferd.

4.  Fragen Sie den Hufschmied / Tierarzt, wo Sie stehen sollen. Kehren Sie dem Pferd nicht den Rücken zu.

5.  Halten Sie das Pferd mit dem Strick gut fest, nicht zu stramm, damit Sie nicht gezogen werden, aber auch nicht so locker, dass Sie keine Kontrolle mehr haben. 

6.  Tragen Sie festes Schuhwerk, Sandalen sind nicht geeignet.

7.   Tragen Sie Handschuhe, um Ihre Hände vor Verbrennungen zu schützen, falls das Pferd plötzlich scheut.

8.   Binden Sie das Pferd nicht beidseitig an ohne das Einverständnis des Hufschmieds / Tierarztes. Informieren Sie den Hufschmied / Tierarzt, wenn es bei dem Pferd ein Ziehproblem gibt, sobald es angebunden wird.

9.   Während des Beschlags / der Behandlung des Pferdes muss sein Kopf hoch gehalten werden. Wenn ein Pferd seinen Kopf senkt überträgt sich mehr Gewicht auf den Hufschmied / Tierarzt, das Pferd ist abgelenkt, scheut leichter und auch Sie bekommen Probleme, den Strick sicher zu halten.

10.Stehen Sie niemals direkt vor dem Pferd. Bleiben Sie immer an der Schulter des Pferdes an der gleichen Seite wo der Hufschmied / Tierarzt steht, denn Pferde bewegen sich tendenziell weg vom Halter, wenn sie sich erschrecken.

11. Bitte nicht das Pferd während der Arbeit putzen.

12. Beruhigen Sie Pferd mit sanften Händen und gutem Zureden, sollte es unruhig werden.

13.Nutzen Sie eine Nasenbremse nur, wenn Sie sich damit auskennen.

14. Wenn Ihr Pferd unruhig wird, wenn es allein stehen muss, bringen Sie einen Stallgenossen zur  Gesellschaft in einen nahe liegenden Paddock oder eine Box oder lassen Sie eine weitere Person den Stallgenossen in der Nähe festhalten, damit sich Ihr Pferd durch seine Gegenwart beruhigt.

15.Wenn möglich verabreden Sie Termine nicht zu Fütterungszeiten, weil das Pferd dann unkonzentriert sein kann und dadurch schwerer zu behandeln ist.

16.Für den Hufschmied ist es hilfreich, dass Ihr Pferd mit geradem Rücken auf seinen Beinen steht, die momentan nicht bearbeitet werden.

17.Halten Sie das Pferdemaul weg vom Hufschmied / Tierarzt, da manche Pferde knibbeln und kneifen oder sogar beißen.

18.Sollten Sie Grund haben Ihr Pferd zu tadeln, informieren Sie bitte vorher den Hufschmied / Tierarzt, da das Pferd sich erschrecken und plötzlich Steigen oder seitwärts springen kann. Erwarten Sie das gleiche  Verhalten von Ihrem Hufschmied / Tierarzt falls er etwas zu tadeln hat und verständigen Sie sich deshalb mit ihm, wer das Pferd, wenn nötig, disziplinieren soll.

19.Während der Hufschmied / Tierarzt an einem Hinterhuf arbeitet, bleiben Sie auf derselben Seite stehen, damit Sie den Kopf des Pferdes zu sich drehen können, sollte das Pferd seine Hinterhand von beiden wegschwingen. Wenn das Vorderbein bearbeitet wird ist es manchmal nötig, auf der anderen Seite zu stehen; in dem Fall stimmen Sie sich am besten mit Ihrem Hufschmied / Tierarzt ab.

20. Erlauben Sie Ihrem Pferd niemals am Hufschmied / Tierarzt vorbei zu laufen. Sollte das Pferd austreten, könnte er getroffen werden. Das sind nur ein paar Tipps, um Ihnen, Ihrem Pferd sowie Ihrem Hufschmied / Tierarzt Sicherheit bei der Arbeit zu gewähren.

      

     Dieser Beitrag ist eine Übersetzung aus dem Englischen von dem kostenlosen eBook „20 Safety Tips for Clients who hold Horses FOR FARRIERS and Vets“ Veröffentlicht von the American farriers journal.

     Diese Artikel und viel mehr können Sie finden unter www.americanfarriers.com

      

     

Kupfer für die Gesundheit des Hufes

Viele haben in der letzten Zeit bemerkt, dass meine Hufnägel jetzt etwas anders aussehen. Das liegt daran, dass ich seit einigen Monaten kupferbeschichtete Nägel verwende. 

Kupferbeschichtete Hufnägel sind eine relativ neue Entwicklung, die aufgrund der antibakteriellen Wirkung von Kupfer zustande gekommen ist und damit zur Verbeugung von bestimmten Hufkrankheiten wie zum Beispiel loser Wand beitragen.

Wie viele andere Hufschmiede habe ich auch eine Verbesserung der Hornqualität in der Hufwand beobachtet, seitdem ich kupferbeschichtete Hufnägel verwende.

Ein Studie zu den Vorteilen von Kupfer-Nägeln können Sie bei https://hoofcare.blogspot.com/2018/06/australian-research-hoof-copper-coated-horseshoe-nail.html lesen.

ACHTUNG! ACHTUNG! HUFREHE GEFAHR!

Auch der Herbst ist eine gefährliche Zeit für Hufrehe, aber aus etwas andere Gründen, als aus den bekannteren Gefahren im Frühling.

Trotz der wenig appetitlichen, bräunlichen Farbe vom Gras im Herbst, enthält es einen gesteigerten Wert an Kohlenhydraten (insbesondere Fruktane), weil das Gras ein grössere Menge in Vorbereitung für den Winter produziert. Kürzere Tage, kühlere Nächte, Mähen oder einige trockene Tage gefolgt von Regen, können ein gesteigerte Aufnahme von Kohlenhydraten bei den Pferden zur Folge haben.

Ein zweite Faktor ist hormonell. Wenn die Tage kürzer werden und die Lufttemperatur fällt, steigt der Adrenocorticotropin Pegel bei den Tieren. Normalerweise ist diese natürliche Änderung kein Problem für Pferde und Ponys mit einem gesunden Stoffwechsel. Aber bei Tieren mit Cushing oder anderen Stoffwechselproblemen kann es zu einer übermäßigen Ausschüttung von Insulin kommen.

Es ist empfehlenswert, bei anfälligen Tiere den Weidegang im Herbst zu begrenzen und Heu zu füttern. Bei Tieren die besonders anfällig sind, lohnt es sich das Heu vorher zu wässern, um wasserlöslichen Zucker zu entfernen. Wann das Gras seine Winterruhe erreicht hat (wenn die unteren Halmen nicht mehr grün sind), ist es mit größere Wahrscheinlichkeit wieder sicher, die Pferde auf die Weide zu stellen.

Mitarbeiter

 

Ich habe endlich der Mitfahreinrichtung für meine neue Mitarbeiter fertig.

Strahlfäule

Leider ist diese bakterielle Infektion des Hufstrahls keine Seltenheit. Verursacht wird sie durch Nässe und schlammige Zustände auf der Weide oder durch einen unsauberen Stall, wobei Pferde mit schmalen Trachten und tiefen Strahfurchen besonders anfällig sind. Aber da diese Bakterien kaum Luft vertragen können, lassen sie sich gut bekämpfen, indem das betroffene Horn durch Tierarzt bzw. Hufschmied entfernt wird. Danach müssen die Hufe vom Pferdehalter regelmäßig ausgekratzt werden. Desinfektierende Mittel wie zB Hoof Solution von Kevin Bacon sind eine sehr gute Unterstützung.